Vom Videospiel zum Film

Die Videospiel Reihe „Streetfighter“ begeistert Gamer weltweit seit den späten 1980er Jahren. Auch heute noch werden regelmäßig neue Spiele der „Streetfighter“-Serie veröffentlicht.

Der erste „Streetfighter“-Film – Zeitzeugnis wachsender Popularität von Videospielen

In den 1990er Jahren wurden Videospiele immer beliebter. Dies führte dazu, dass das Spiel sogar verfilmt wurde. Der Actionkracher hielt sich jedoch nur lose an die Story im Spiel.
In „Streetfighter – Die entscheidene Schlacht“ erhält Colonel William F. Guile (Jean-Claude Van Damme), Anführer einer militärischen Elitetruppe, den Auftrag, in den fiktiven südostasiatischen Staat Shadaloo einzudringen. Dort soll er den Diktator General M. Bison (Raul Julia) ausschalten und gefangen gehaltene Geisel befreien.

2009: Eine Frau als Actionstar

Die zweite Verfilmung von 2009 ist storytechnisch komplett eigenständig und hat, abgesehen von den Charakteren, nicht viel mit den Spielen gemein. 1994 standen prügelnde Männer im Fokus, in „Street Fighter: The Legend of Chun-Li“ darf eine Frau die schlagkräftige Heldin sein: Chun-Li glaubt, ihr Vater sei von Bison entführt und getötet wurden, als sie noch ein Kind war. Als junge Frau erfährt sie, dass ihr Vater noch lebt und gefangen gehalten wird. Daraufhin beschließt sie, ihn zu retten und Bison zur Strecke zu bringen.